Archiv

WuB unterwegs – 7. evm-Zukunftsforum am 29.10.2019 in der Rhein-Mosel-Halle Koblenz

Unter dem Motto „Wir werden smart – unsere Region, Kommunen und Städte auf dem Weg in die Zukunft“ folgten wir gespannt der Einladung nach Koblenz. Unter der Schirmherrschaft unseres Innenministers Roger Lewentz erlebten wir viele Ansatzpunkte der Zukunft. Der rasante technologische Fortschritt bietet auch unserer Region ganz neue Möglichkeiten. Mit innovativen Konzeptionen und mithilfe intelligenter Technik konnten wir erfahren wie auch unsere Verbandsgemeinde und Stadt „smart“ gemacht werden kann. Die Großstädte machen es bereits in vielen Dingen vor. Doch auch ländlich geprägte Kommunen und Unternehmen in unserer Verbandsgemeinde wollen und können „smart“ werden. Das evm-Zukunftsforum bot eine gute Gelegenheit den Grundstein zu legen, und Ideen für künftige Innovationen mitzunehmen. Dr. Chirine Etezadzadeh, Gründerin des SmartCity.institutes in Ludwigsburg zeigte in ihrem Impulsvortrag die Möglichkeiten der Zukunft auf. Denn wir brauchen eine ganzheitliche Lösung für Westerburg und die Verbandsgemeinde. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit ihr und weiteren Gästen, wie Norbert Tessmer (Oberbürgermeister der Stadt Coburg), Stefan Kapferer (Vorsitzender des BDEW) und Christian Jochemich (Innovationsmanager der evm) wurden mögliche SmartCity Innovationen vorgestellt und diskutiert. Es war eine gelungene Veranstaltung mit Zukunftsvisionen.

Unsere neue WuB Fraktion im Stadtrat Westerburg, 

Gerrit Kunz, Annette Schütz, Roswitha Flender, Anja Schlosser (Beigeordnete), Ute Koch-Hillert, Thorsten Schmidt (Fraktionsvorsitzender).
Auf dem Foto fehlt Ramon Scholz-Garcia.

Ganz besonders freute uns, dass Roswitha Flender für ihr langjähriges Engagement von 25 Jahren vom Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz in Würdigung um die Verdienste für das Geimeinwesen als Ratsmitglied im Stadt- und Verbandsgemeinderat, im Rahmen der konstituierenden Stadtratssitzung, geehrt wurde.

Der Dorfpapst – Prof. Henkel – hat auf unsere Einladung in der Stadthalle vorgetragen.

In einigen Dörfern unserer Verbandsgemeinde schließen, wie zuletzt in Guckheim, die kleinen Läden, Gasthäusern, einst abendliche Treffpunkte für die Dorfgemeinschaften, fehlen die Wirte. Was kann man tun, um diesen Trend zu stoppen? Antworten auf diese Fragen erhofften sich zahlreiche, zum Teil auch aus den Nachbar-Verbandsgemeinden angereiste, Zuhörer, unter ihnen viele Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und Kommunalpolitiker.   

Sie waren am vergangenen Mittwoch der Einladung der WuB – Wir unabhängigen Bürger Westerburg/-er Land e.V. zu einem Vortrag von Prof. Gerhard Henkel in die Stadthalle in Westerburg gefolgt.

Nach einer kurzen einleitenden Begrüßung durch Dr. Ulrike Fuchs (WuB) folgte eine ausführliche Analyse der Dorfentwicklung.  Prof. Henkel erläuterte Ursachen und Folgen der Existenzkrise einzelner Dörfer und traf damit genau den wunden Punkt auch unserer Dörfer.

Wie die sich anschließende, lebhafte Diskussion deutlich machte, kamen einigen Zuhörern in seinem Vortrag die konkreten Beispiele zwar etwas zu kurz. Aber sein Appell, mit Eigeninitiativen und bürgerschaftlichem Engagement der Dorfverödung und der zunehmenden Eingemeindung der Dörfer entgegen zu treten, fand eine breite Zustimmung.

Nur wenn die Selbständigkeit der Dörfer und die/der eigene Bürgermeister/in erhalten blieben, können, so betonte Henkel mehrfach, Bürgergemeinschaften und das Wir-Gefühl zum Wohle der Bürger wieder wachsen.

Indem Roswitha Flender als Vorsitzende der WuB zum Abschluss diese Idee noch einmal aufgriff, bedankte sie sich bei Prof. Henkel für den Motivationsschub, den er mit seinem Vortrag gegeben habe und bei den Zuhörern für ihr Kommen.

Dass auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung, während Prof. Henkel seine Bücher signierte, die Diskussion noch lange fortgeführt wurde, beweist das große Interesse an diesem Thema. 

WuB zu Gast in Härtlingen

Zum Donnerstag - Stammtisch trafen sich einige Mitglieder der WuB im Kleinen Bistro in Härtlingen.
Die international bekannte Künstlerin Marlen Seubert hieß ihre Gäste persönlich willkommen.
Zunächst war es ein Augenschmaus die feine Gaststube mit den wunderschönen Kunstwerken zu betrachten.
Dem schlossen sich angeregte Gespräche im wunderschönen Ambiente an, bei dem auch Probleme eines Gastes aus
Hintermühlen Raum fanden. Ein kurzweiliger Abend, der viel zu schnell vorüber ging.
Die Stammtische der WuB finden, zunächst bis zur Kommunalwahl am 26.Mai 2019, jeweils donnerstags um 19.30 Uhr statt.  Termine: 02. Mai in Höhn- Schnitzelhaus, 09.Mai Langenhahn- La Flamerie, 16.Mai Winnen- Winner Kuckuck und 23.Mai  Pottum IWI's Bürgerstube.
Weitere Informationen sind unter den jeweiligen Ortschaften im Wäller Wochenspiegel zu finden.

WuB „Wir unabhängigen Bürger“ wählten Vorstand neu!

Kürzlich fand in ganz ungewohnter Umgebung die JHV der WuB statt. Das Foyer der Realschulsporthalle diente als Veranstaltungungsort, um auch die dies-jährigen Vorstandswahlen der WuB “Wir unabhängigen Bürger“ vor zu nehmen.  Zunächst informierte die Vorsitzende Roswitha Flender die zahlreich erschienenen Mitglieder, unter ihnen auch unsere Bürgermeister Kandidatin Annette Schütz, über die bevorstehende neue Besetzung des Schatzmeisteramtes. Seit 2014 zeigte Irene Biller Verantwortung für die Finanzen des Vereins. Dieses Amt wollte sie nun aus persönlichen Gründen niederlegen. Während alle anderen Amtsinhaber des derzeitigen Vorstandes eine erneute Kandidatur bekundeten und unter der Leitung Rolf Rüppels wiedergewählt wurden, konnte Jörg Wengenroth als Schatzmeister für das Amt gewonnen werden. Er wurde einstimmig von der Versammlung gewählt und komplettiert nun das Team um die Vorsitzende Roswitha Flender, den beiden Stellvertretern Ramon Garcia, Andreas Schlimm, dem Schriftführer Andreas Heinz, sowie den Kassenprüfern Anja Schlosser und Günter Preußer. So gut aufgestellt, verlief die weitere Sitzung natürlich ganz unter dem Zeichen der bevorstehenden Kommunalwahl. Viele Informationen wurden ausgetauscht und offene Fragen beantwortet. Abschließend bedankte sich Roswitha Flender bei Irene Biller mit einem Blumenstrauß für die geleistete Arbeit. Sie hieß den neuen Schatzmeister herzlich willkommen und wünschte dem neu gewählten Vorstand gutes Gelingen bei allen Unternehmungen.

 

Auf dem Bild von links nach rechts.

Anja Schlosser, Roswitha Flender, Bgm Kandidatin Annette Schütz, Andreas Schlimm, Günter Preußer, Andreas Heinz, Jörg Wengenroth, Ramon Garcia

Ausbau der Tiergartenstrasse

 

In der letzten Haupt-, Bau- und Finanzausschusssitzung der Stadt Westerburg wurden die weiteren Planungen zum Ausbau der Tiergartenstraße/Günter-Koch-Straße vorgestellt. Das Ingenieurbüro stellte zwei unterschiedliche Möglichkeiten zu einer neuen verbesserten Verkehrsführung vor.

 

Daraufhin verschafften sich einige WuB Stadtratsmitglieder (Annette Schütz, Roswitha Flender, Gerrit Kunz und Thorsten Schmidt) vor Ort einen Überblick, um diesen wichtigen Ausbau innerhalb der Fraktion besser bewerten zu können.